Las Palmas de Gran Canaria

Las Palmas, die Hauptstadt von Gran Canaria, hat für jeden etwas zu bieten. Insgesamt zieht sich die Stadt über mehr als 4 km und besticht u.a. durch ihre wunderschönen Altstadtviertel Vegueta und Triana, zum Anderen durch das Viertel Santa Catalina zwischen dem Canteras Strand und dem Hafen von Las Palmas. Hier lohnt sich auf jeden Fall ein ausgedehnter Spaziergang. Viel Spaß bei einer kleinen Bilderreise durch Las Palmas.

Weitere Bildergalerie: Gran Canaria

Kopenhagen – Lebenswerteste Stadt der Welt

Schon mehrfach ist Kopenhagen als „Lebenswerteste Stadt der Welt“ ausgezeichnet worden. Nicht zuletzt liegt das vor allem an der vielseitigen Architektur, die die dänische Hauptstadt prägt. Eine gute Kombination zwischen historischem Ambiente und der Modernen machen Kopenhagen einzigartig. 

DSC_3837_miniSehr sehenswert sind u.a. der berühmte Freizeitpark Tivoli, der Rathausplatz, die prächtige Universität, der Runde Turm und das das Viertel Snarens Kvarter mit seinen hübschen Gässchen und kleinen Cafés. Ein Muss für alle Shopping-Hungrigen und ein altbekannter Tipp für Kopenhagen ist die Strøget, eine der längsten Einkaufsstraßen Europas … und eine darf natürlich auch nicht fehlen: Die kleine Meerjungfrau!

Tallinn – Die bunte Stadt am Meer

Tallinn ist die Hauptstadt von Estland – wunderschön, geschichtsträchtig und vielfältig! Die Stadt wurde im frühen Mittelalter gegründet ist eines der weltweit am besten erhaltenen Stadtzentren aus der Hansezeit.

Die Esten haben es einen interessanten und bunten Mix aus der üppigen Kulturszene und der historischen Umgebung geschaffen. So findet man u.a. moderne Straßenzüge und eine beeindruckende Skyline neben Hinterlassenschaft aus dem Mittelalter und der Sowjetzeit.

Weitere interessante Fotostrecken:

Militärgefängnis Patarei – Gefängnis des Schreckens
Linnahall – Multifunktionshalle
Friedhof der Armeefahrzeuge

Bergen – Die regenreiche Stadt

Entlang der faszinierenden Küste Norwegens lernt man insbesondere die eindrucksvolle Naturlandschaft mit ihren einzigartigen Fjorden zu schätzen. Und hier findet man auch das kleine, beschauliche Bergen – eine schönsten Städten in Skandinavien.  🙂

Kaum eine andere Sehenswürdigkeiten wird in Bergen so eng mit der Stadt verbunden wie das alte Handelsviertel Bryggen. Die bunte Häuserfront, die heute zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt, zieht immer noch unzählige Besucher in ihren Bann. Ein besonderes Erlebnis in Bergen ist auch der Besuch des Fischmarktes mitten im Herzen der Stadt. Seit 1918 führt die Fløibanen als einzige norwegische Standseilbahn auf den Fløyen bei Bergen. Von hieraus hat man einen grandiosen Blick über Bergen und die gesamte Bucht und wird mit Sicherheit in den Wäldern ringsherum einige Trolle finden. 😉

 

Istanbul – Die Stadt auf zwei Kontinenten

Mit ihrer Lage am Goldenen Horn, am Übergang zwischen Asien und Europa, ist Istanbul schon in griechischer Zeit eine wichtige Handelsmetropole. Auch wenn seit 1923 die neue Hauptstadt Ankara heißt, ist die Stadt nach wie vor wirtschaftlich und kulturell die wichtigste Stadt der Türkei. In Istanbul leben die verschiedensten Religionen nebeneinander: Muslime, Christen, Juden. Hier pulsiert das Leben!

Trotz dieser massiven Probleme ist Istanbul eine faszinierende Stadt. Das Stadtbild ist geprägt von Moscheen, Basaren und Palästen wie der Topkapi-Serail, aber auch von Kirchen (Hagia Sophia) und Synagogen, die größtenteils immer noch gut erhalten geblieben sind. Eine traurige Berühmtheit erlebte in den letzten Jahren der Taksimplatz, dennoch ist dieser Platz sehr beliebt und Treffpunkt für jung und alt.

Leider dauerte mein Trip nur 1,5 Tage und das Wetter war auch nicht besonders berauschend, aber ich hoffe euch einen kleinen Eindruck von dieser wundervollen Stadt vermitteln zu können. Fakt ist: Istanbul ist eine Reise wert!

Izmir – Die „Perle der Ägäis“

Izmir – Die drittgrößte Stadt der Türkei, auch „Perle der Ägäis“ genannt, hat für jeden Besucher etwas zu bieten. Ein Hauch des Orients gepaart mit verwinkelten Gässchen und deren zahlreichen Bars und Restaurants, Ausgrabungen aus einer längst vergangenen Zeit und Bazare runden das Bild der Metropole an der Ägäis ab.

Die Geschichte von Izmir geht bis in das Jahr 3000 v. Christus zurück. Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt sind das Atatürk-Denkmal auf dem Cumhuriyet-Platz sowie der 1901 erbaute Saat Kulesi (ein Uhrenturm) auf dem Konak-Platz. Einen wunderschönen Blick über die gesamte Stadt hat man vom Plateau der 186 m hohen Samtburg (Kadifekale). Viele Ausgrabungsstätte am Stadtrand zeugen von der durchaus geschichtsträchtigen Vergangenheit der griechischen und römischen Zeit.

 

Wien – Die Stadt fürs Leben by night

Zusätzlich zum Album „Wien – Die Stadt fürs Leben by day“ gibt es auch ein paar wunderschöne Eindrücke dieser tollen Stadt bei Nacht.

Gerade in der Vorweihnachtszeit ist das Licht- und Farbenspiel gigantisch. Besonderes die Fahrgeschäfte im Prater erfahren so ihren ganz besonderen Reiz.  😛

Fotogalerie: Wien – Die Stadt fürs Leben by day

Wien – Die Stadt fürs Leben by day

Wien ist, wie es sich für eine Weltstadt gehört: kosmopolitisch, kultureller Hotspot und quicklebendig. Dass Kaiserglanz und Kaffeehausseligkeit überdauerten, macht die Hauptstadt Österreichs umso reizvoller.

Die barocke Altstadt der Donaumetropole begeistert alljährlich über 5 Mio. Besucher. Wo Hofzuckerbäcker zu Torte und Kaffee einladen, wo geflügelte Siegesgöttinnen das Gebälk belagern und steinerne Damen die Simse stemmen, kann man in Nostalgie schwelgen und zugleich in schicken Designershops und Bistros die Moderne genießen oder sich auf dem Naschmarkt einfach treiben lassen.

Die Weltgeltung Wiens spiegelt sich in Bauten wie z.B. dem majestätischen Stephansdom, der Romanik mit Gotik kombiniert. Dem Siegeszug des Barock, mit Karlskirche, Belvedere und Schloss Schönbrunn, folgte im 19. Jh. die triumphale Ringstraßenarchitektur bei Staatsoper, Parlament und Burgtheater. Eigenwilliges kennzeichnet die Bauten des 20./21. Jh. von Adolf Loos, Friedensreich Hundertwasser und Hans Hollein. Einfach herrlich! Komm mit, und begebe dich auf eine Fotoreise durch Wien  😀

Sankt Petersburg – Katharinenpalast & Blutskirche

Sodele, nun in einem gesonderten Album zwei Highlights Sankt Petersburg: Der Katharinenpalast sowie der dazugehörige Park in Puschkin und die Blutskirche!

Der Katharinenpalast in Zarskoje Selo (oder Puschkin), der als Sommerresidenz für die Ehefrau von Peter dem Großen Katharina I errichtet wurde, ist eine beliebte Attraktion für die Gäste St. Petersburgs, die sich das Bernsteinzimmer, das „achte Weltwunder“, mit eigenen Augen anschauen wollen. Allerdings ist das Bernsteinzimmer nur einer der Höhepunkte von Katharinenpalast und -park. Viele Epochen und Kunstrichtungen treffen hier aufeinander und der Prunk der damaligen Zeit lässt sich bewundern. Ebenso sehr sehenswert der 100 Hektar große Park, der aus einem regulären barocken französischen Garten und dem schattigen englischen Landschaftspark besteht.

Die Auferstehungskirche oder auch Blutskirche am Gribojedowkanal fällt mit ihren bunten emaillierten Kuppeln sofort auf. Im altrussischen Stil des Kirchenbaus aus dem 16. und 17. Jahrhundert ausgeführt, ist sie die wahre Verkörperung vom Russischen in St. Petersburg. Die Blutskirche entstand genau an jenem Ort an dem Zar Alexander II Opfer eines Terroranschlages wurde und verstarb.

Album Sankt Petersburg – Venedig des Nordens

Sankt Petersburg – Venedig des Nordens

Ein Traum wird wahr – endlich in Sankt Petersburg! Häufig wird die wunderschöne Stadt auch als das Venedig des Nordens bezeichnet. Der Grund liegt in den vielen kleinen geschwungenen Brücken und engen Kanälen, die das malerische Stadtbild von St. Petersburg prägen. Die historische Innenstadt mit 2.300 Palästen, Prunkbauten und Schlössern ist Weltkulturerbe der UNESCO und liegt im Nordwesten des Landes an der Mündung der Newa in der Newabucht am Ostende des Finnischen Meerbusens und ist die nördlichste Millionenstadt der Welt.

Das ehemalige Leningrad ist mit seinen gut viereinhalb Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Russlands nach Moskau. Die Stadt wurde im Jahre 1703 von Peter dem Großen gegründet mit dem Hintergrund, einen strategisch günstigen Zugang zur Ostsee zu schaffen. Dank seiner zahlreichen Paläste, Brücken, Kirchen und Denkmäler wird St. Petersburg auch als „Museum unter freiem Himmel“ bezeichnet.

Album Sankt Petersburg – Katharinenpalast & Blutskirche